Scheue Katzen

Scheue Katzen sind Katzen, die in ihrer Prägephase kaum oder gar keinen Umgang mit Menschen hatten und daher vor diesen grosse Angst haben. Die meisten von ihnen fliehen einfach, einige wenige reagieren sehr aggressiv, wenn sie sich bedroht fühlen. Vor den Krankheitskeimen, in denen es in der Perrera nur so wimmelt, sind sie in der Regel erheblich besser geschützt als Hauskatzen, die dort abgegeben wurden oder als Jungtiere, da sie in ihrem Leben auf der Strasse ein gutes Immunsystem entwickelt haben.

Scheue Katzen stellen uns vor besondere logistische Probleme. Wir benötigen in der Regel fremde Hilfe; später müssen diese Katzen in Einzelzimmer untergebracht werden, bis sie soweit behandelt sind, dass sie in eine grössere Gruppe entlassen werden können. Die Pflege einer scheuen Katze erfordert einen erheblich höheren Zeitaufwand als die einer sozialen Katze, da eine scheue Katze in ihrer Angst vor den Menschen nicht kooperativ ist. Da es vor Ort so gut wie keine freiwilligen Helfer gibt (speziell auch keine, die mit diesen ’schwierigen‘ Katzen umgehen können), ist die Aufnahme einer weiteren scheuen Katze für uns in der Regel nie kurzfristig möglich, sondern muss sorgfältig und langfristig geplant werden.

Leider bekommen scheue Katzen kaum Anfragen; die meisten Menschen bevorzugen liebe, soziale Katzen, besonders alle Arten von Rassemixen. So verständlich das ist, so führt es doch dazu, dass die Anzahl an schwer vermittelbaren Katzen auf unserer Website stetig steigt. Da schwer vermittelbare Katzen Dauergäste sind, bedeutet ihre Aufnahme auch, dass es wenigerPlätze für Nachrücker frei werden.

Wir sind der Meinung, dass scheue Katzen genauso viel Anspruch auf ein gutes Leben ohne Not und ständige Gefahr haben, wie alle anderen auch; bitte unterstützen Sie uns bei ihrer Betreuung. Wir suchen dringend geeignete Endplätze.

Gerade wenn jemand schon eine oder zwei Schmusekatzen hat, ist die Aufnahme einer scheuen Katze eine Überlegung wert, denn diese kann sich an den zutraulichen Katzen orientieren und sieht, dass ihre Artgenossen keine Angst vor Menschen haben. Außerdem hat der Mensch dann schon eine Schmusekatze, so dass er keine Erwartungen an die scheue Katze stellen muss. Diese kann das Tempo der Annäherung selbst bestimmen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn einige unserer scheuen Katzen zu sozialen Katzenfreunden ziehen dürften.

Menü schließen