Weshalb sollten Katzen kastriert werden?

Schluss mit Katzenelend

Längst nicht alle Büsis in der Schweiz haben ein Zuhause, wo sie umsorgt und gepflegt werden. Mehrere zehntausend herrenlose Katzen vegetieren jämmerlich vor sich hin. Um gegen dieses Tierelend anzukämpfen, engagiert wir uns für die Kastration von Streunerkatzen. Gemäss Tierschutzgesetz sind Tierhalterinnen und Tierhalter verpflichtet, die übermässige Vermehrung ihrer Heimtiere zu unterbinden (Art. 25 Abs. 4 TSchV).

Zwei wichtige Gründe, die für Kastration sprechen

Gibt es durch die Kastration auch Nachteile?

Ist eine Kastration gefährlich?

In aller Regel ist die Kastration ein ungefährlicher Routineeingriff. Bei einem Kater ist er noch viel einfacher als beim Weibchen: Er erfolgt äusserlich und der Schnitt in die Hodensäcke ist so klein, dass er nicht vernäht werden muss. Bei Weibchen hingegen muss, um die Eierstöcke herausnehmen zu können, ein Schnitt in die Bauchdecke gemacht werden. Dieser wird danach mit ein paar Stichen wieder geschlossen. Aber auch diesen Eingriff übersteht ein gesundes Tier problemlos.

Das passiert ohne Kastration

Wenn man davon ausgeht, dass ein Katzenpaar pro Jahr zweimal Nachwuchs bekommt und jeweils 3 Kätzchen pro Wurf überleben, dann ergibt das nach 7 Jahren über 420’000 Katzen! » Und das heisst es zu verhindern!

Quelle: Schweizer Tierschutz STS

Menü schließen